Geschichte des Schlosshotels

Die Geschichte des Schlosshotels in Brig beginnt Mitte der 70er Jahre. Am Orte, an welchem früher die legendäre „Hammerschmitta“ – eine alte Schmiede - gestanden hatte, plante ein Konsortium damals den Bau eines Wohnhauses. Das Projekt ging noch vor Baubeginn Konkurs. Im Jahre 1974 kaufte und erbaute der bekannte Walliser Hotelier und Skiakrobat Art Furrer das Schlosshotel Garni, welches 1976 eröffnet worden ist.

Zentrale Lage des Hotels in Brig

Der Standort des Hotels mit Sicht auf den imposanten und ehrwürdigen Stockalperpalast mit seinem öffentlichen Schlossgarten hätte nicht besser gewählt werden können und gilt heute als eine der schönsten und idyllisten Lagen in Brig und Umgebung. Das Schlosshotel wurde danach von den Art Furrer Hotels während mehreren Jahrzehnten erfolgreich geführt. Andreas Furrer, Art Furrer’s ältester Sohn, übernahm in den neunziger Jahren zusammen mit seiner Frau Gabriela die Führung des Schlosshotels. 
In den Jahren 2003 bis 2015 führte die Familie Rainer Zimmermann sehr erfolgreich das Schlosshotel auf eigene Rechnung und drückte dem Hotel seine persönliche Note auf. Andreas Furrer, der Boss von "CultVenture...all about emotions" und CEO der Art Furrer Hotels, kaufte das Schlosshotel im Herbst 2014 und übernahm ab 1. November 2015 erneut dessen Führung.